Patellaspitzensyndrom

Knie
Definition

Das Patellaspitzensyndrom oder auch Jumpers Knee genannt ist ein Überlastungssyndrom im Bereich der Patellasehne.

Ursache

Das Patellaspitzensehnensyndrom ist Folge einer Überbeanspruchung bei z.B. Sprungsportarten, dabei kommt es zur Überlastung der Patellasehne im Übergang von Sehne zum Knochen.

Symptome

Je nach Stärke der Überlastung und Ausprägung der Reizung klagen Betroffene über Belastungsschmerz der entweder verschwindet sobald die Muskulatur aufgewärmt ist oder die ganze Belastung über andauert, evt. sogar nachhaltig verspürt wird. Teilweise ist dieses Krankheitsbild sogar chronisch und überdauert Wochen bis Monate.

Therapie

Man unterscheidet prophylaktische Massnahmen, wie eine ausdauernde Regeneration, Muskeldehnung, Massagen und das effektive Aufwärmen vor sportlicher Belastung. Eventuell sollte man unter Berücksichtigung einer Fussdruckmessung oder einer Laufbandanalyse passende Schuheinlagen zur Entlastung anfertigen.

Konservative Massnahmen können Eis- oder Wärmeanwendungen, ACP-Injektionen oder die Stosswellentherapie sein. Hierzu beraten wir Sie gerne in unserer Praxis.

Zur Erkennung und anschließender Behandlung der Ursache empfehlen wir zusätzlich eine Sportmedizinische Bewegungsanalyse.

Patellaspitzensyndrom was last modified: August 2nd, 2017 by Can Atabas