Fingerfraktur

Definition

Als Fingerfraktur wird ein Bruch der Grund-, Mittel-, oder Endphalanx bezeichnet.

Ursache

Dieser geschieht meist durch direkte traumatische Krafteinwirkung (z.B. Sturz, Sportunfälle).

Symptome

Es kommt zur absoluten Bewegungseinschränkung, weil diese zumeist mit akuten Schmerzen verbunden sind oder durch den Bruch ganz und gar nicht möglich.

Therapie

Um festzustellen, ob eine konservative oder operative Therapie in Frage kommt, muss zuvor eine Röntgenaufnahme erfolgen.

Konservative Therapie:

  • Analgetika
  • Reposition und Fixation auf eine Gipsschiene bis zum Unterarm mit Fixierung der danebenliegender Finger.
  • Bei Endgliedfraktur: Anlegen einer Stack Schiene.
  • Ruhigstellung für max. 4 Wochen in Funktionsstellung
  • Regelmäßige Kontrolle von Motorik, Durchblutung und Sensibilität.
  • Intensive Physio- und Übungstherapie nach Ruhigstellungsphase.

Operative Therapie:

Indikationen für eine operative Therapie sind offene Frakturen, Gelenksfrakturen, irreponible Frakturen sowie dislozierte Abrissfrakturen. Der gebrochene Finger kann mittels perkutaner oder offener Spickung versorgt werden. Weiteres ist eine Osteosynthese mit Schrauben und einer Miniplatte möglich. Bei offenen Frakturen kann auch ein Minifixateur eingesetzt werden. Falls nötig wird eine Arthrodese (Versteifung der Interphalangealgelenke in geeigneter Stellung) durchgeführt. Wichtig ist eine frühfunktionelle Nachbehandlung nach der Operation. Bei stabiler Osteosynthese kann die Physiotherapie bereits am ersten postoperativen Tag erfolgen.

Fingerfraktur was last modified: August 2nd, 2017 by Can Atabas