Daumengelenkarthrose

Definition

Die Arthrose des Daumensattelgelenks oder auch Rhizarthrose ist die an der häufigsten vorkommenden Verschleissererkrankung der Gelenke im Bereich der Hand. Die Arthrose führt zur Gelenkirritation mit Schmerz, Bewegungseinschränkung sowie Schwellung im Bereich der Daumenbasis und im Endzustand zur Gelenkzerstörung.

Ursache

Der Gelenkknorpel überzieht den Knochen und erlaubt zusammen mit der als Schmiermittel wirkenden Gelenkflüssigkeit ein leichtes Gleiten der Gelenkpartner. Wird diese Funktion gestört, z.B. nach Knochenbrüchen, durch Alterungsprozesse oder durch andere Gelenkerkrankungen wie z. B. Rheuma, kommt es zu einem Teufelskreis aus Verlust der Schmierfunktion der Gelenkflüssigkeit, Knorpel-verlust, vermehrter Reibung mit weiterem Knorpel-abrieb, Gelenkreizung mit Gelenkerguß und noch schlechterer Schmierfunktion. Schließlich reibt an einigen Stellen des Gelenks Knochen auf Knochen mit weiterer Gelenkzerstörung.

Symptome

Häufig sind belastungsabhängige Schmerzen, speziell bei Greif- und Haltebewegungen z.B. Schlüsseldrehen sowie Öffnen eines Schraubverschlusses. Es kommt zu Schwellung und Schmerz am Daumen nach längerer Belastung, teilweise auch schmerzbedingt verminderte Kraft bei Greifbewegungen. Im weiteren Verlauf kommt es zu Gelenkfehlstellung mit Bewegungseinschränkung.

Therapie

Zunächst Vermeidung von Überlastung bzw. von belastenden Tätigkeiten sowie das Tragen einer Daumenbandage nachts und bei belastenden Tätigkeiten. Zur Basistherapie gehören die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten wie z.B. Ibuprofen oder Diclofenac .Falls dies nicht ausreicht können Akupunktur, intraartikuläre Injektionen mit Hyaluronsäure oder ACP helfen.

Daumengelenkarthrose was last modified: August 2nd, 2017 by Can Atabas